COVID-19: Schutz von Mitarbeitern und Mietern hat bei Techem Vorrang, notwendige Arbeiten laufen weiter

Techem reagiert auf die aktuelle Situation mit klaren Hygiene-Regeln sowie arbeiten von zuhause aus, Montage und Ablesung laufen soweit möglich weiter

Eschborn, 19. März 2020. Gesunde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben bei Techem oberste Priorität. Gleiches gilt für den Gesundheitsschutz der Mieterinnen und Mieter, in deren Wohnungen Montage- und Ablesetermine durchgeführt werden müssen. Vor diesem Hintergrund hat Techem in den vergangenen Wochen die Hygiene an allen Standorten und auch im Außendienst verstärkt. Dazu zählen Schulungen zu den wichtigen Hygiene-Regeln und die Vorgabe, ausreichend Abstand zu anderen Menschen zu halten. Außerdem können Mitarbeiter im Innendienst von zuhause aus arbeiten. 

„Es ist uns wichtig, unsere Leistungen im Sinne unserer Kunden und der Mieter soweit wie möglich aufrecht zu erhalten. Dazu müssen wir weiter Montage- und Ablesetermine in Wohnungen durchführen“, so Matthias Hartmann, CEO von Techem. Techniker, die diese Termine durchführen, werden regelmäßig zu Hygienethemen geschult und sind angehalten, ausreichend Abstand zu Bewohnern zu wahren, in den Wohnungen möglichst wenig anzufassen und auch unterwegs intensiv auf Hygiene zu achten. „Techem dankt allen Mietern und Bewohnern für die Offenheit, mit denen wir aktuell zu den meisten Terminen empfangen werden. Wir haben gleichzeitig großes Verständnis für alle jene, die aktuell keinen Besuch durch einen Techem Mitarbeiter wünschen und uns darum keinen Zutritt gewähren. Selbstverständlich stellen wir dadurch verursachte Kosten in Zeiten von Corona nicht in Rechnung“, so Matthias Hartmann weiter.

Neben klaren Regeln zu Hygiene und der Verringerung der Nähe unter den Menschen spielt auch das Thema Digitalisierung und damit Automatisierung in der aktuellen Situation bei Techem eine große Rolle. Der größte Teil der Wohnungen im Techem Service in Deutschland ist bereits mit einer Funkinfrastruktur ausgestattet. Auch die Prozesse für die Heizkostenabrechnungen laufen an vielen Stellen seit langem durch Automatisierung unterstützt. Darüber hinaus werden die Abrechnungen über mehrere Standorte in Deutschland verteilt erstellt, sodass selbst die Schließung einzelner Standorte nicht zu einem Ausfall von Dienstleistungen führen würde.

„Wir wünschen allen Menschen in unserem Land und der ganzen Welt angesichts der einzigartigen, in den meisten Fällen sehr herausfordernden Situation viel Kraft, Zusammenhalt und Solidarität und gute Gesundheit“, betont Matthias Hartmann im Namen der gesamten Geschäftsführung von Techem. 

Nach oben