Deutsche verbrauchten 2015 mehr Wärme als im Vorjahr, Heizölnutzer sparen dennoch

  • Insgesamt kältere Heizperiode 2015 sorgt für höheren Wärmeenergieverbrauch
  • Abgerechnete Heizölpreise in 2015 noch einmal deutlich gesunken
  • Energiekosten für Heizöl gesunken, Nachzahlung für Erdgas- und Fernwärmenutzer wahrscheinlich

Eschborn. Der durchschnittliche Endenergieverbrauch in Mehrfamilienhäusern für Heizung und Warmwasser ist 2015 gegenüber dem Vorjahr im Schnitt zwischen fünf und sechs Prozent angestiegen. Dadurch erhöhten sich insgesamt auch die Kosten für Heizung und Warmwasser – zumindest was die Energieträger Fernwärme und Erdgas angeht. Das ist das Ergebnis einer Auswertung des Eschborner Unternehmens Techem, in welche die Endenergiepreise der Heizkostenabrechnungen für das Jahr 2015 und der Energieverbrauch von rund 1,1 Millionen Wohnungen in deutschen Mehrfamilienhäusern eingeflossen sind. Die Auswertung berücksichtigte so genannte verbundene Anlagen, also jene, die zentral sowohl Heizwärme als auch Warmwasser erzeugen.

Im Schnitt hat sich der (nicht witterungsbereinigte) Verbrauch von Erdgas (133,89 kWh/ m2) 2015 gegenüber 2014 um 5,9 Prozent erhöht, der von Heizöl (133,85 kWh/ m2) um 5,71 Prozent und der von Fernwärme (99,08 kWh/ m2) um 5,28 Prozent. Der Grund für diesen Mehrverbrauch ist insbesondere die 2015 gegenüber 2014 insgesamt kältere Witterung während der Heizmonate (Januar bis April sowie Oktober bis Dezember). Gleichzeitig sind die Verbrauchspreise für Fernwärme (von 0,107 Euro/m2 in 2014 auf 0,102Euro/m2 in 2015) und Heizöl (von 0,082 Euro/m2 in 2014 auf 0,073 Euro/m2) zurückgegangen. Die Verbrauchspreise für Erdgas liegen hingegen mit 0,061 Euro/m2 fast auf Vorjahresniveau (0,062 Euro/m2).

Wenn es letztlich zu den Kosten für Heizung und Warmwasser kommt, zahlen Haushalte, die auf Erdgas (8,13Euro/m2) zurückgreifen, im Vergleich zu den Energieträgern Heizöl (9,71 Euro/m2) und Fernwärme (10,12 Euro/ m2) am wenigsten. Die Kostenveränderung gegenüber dem Vorjahr ist jedoch für die Heizölnutzer am positivsten: Aufgrund der deutlich gesunkenen Verbrauchspreise zahlen diese für 2015 im Schnitt 6,36 Prozent weniger als im Vorjahr und können darum gegebenenfalls mit einer Rückerstattung rechnen. Erdgas- und Fernwärmenutzer zahlen dagegen durchschnittlich 3,04 bzw. 0,89 Prozent mehr als für 2014 und müssen gegebenenfalls nachzahlen.

2015: Verbrauch, Preise, Kosten und Kostenveränderung für die Versorgung mit Heizenergie und Warmwasser (ohne Nebenkosten) im Bundesdurchschnitt

Verbrauch
(kWh/m3)
Preis
(€/kWh)
Kosten
(€/m3)
Verbrauchs-
entwicklung
(% zu 2014)
Kosten-
veränderung
(% zu 2014)
Erdgas133,890,0618,13+ 5,90+ 3,04
Heizöl133,850,0739,71+ 5,71+ 6,36
Fernwärme99,080,10210,12+ 5,28+ 0,89

(Für verbundene Anlagen zur Erzeugung von Heizenergie und Warmwasser)

 

Download Pressemitteilung als PDF

Download Grafik "Verbrauch"

Download Grafik "Kosten"

Nach oben