Techem Newsroom

Aktuelles

Wärmewende in Not: Witterungsbereinigter Endenergieverbrauch steigt in Mehrfamilienhäusern unvermindert an

  • Studie von Techem offenbart akuten Handlungsbedarf
  • Energieeffizienz der Wärmeversorgung stagniert seit einem Jahrzehnt
  • CO2-neutraler Gebäudebestand bis 2050 nur durch Einsatz regenerativer Energien, verstärkte Digitalisierung und mehr Energieeffizienz machbar

Eschborn, 12. Dezember 2019. Auch 2018 stieg der witterungsbereinigte Raumheizwärmeverbrauch in deutschen Wohngebäuden das dritte Jahr in Folge an: Laut der aktuellen Energiekennwerte-Studie 2019 von Techem lag der Erdgas- und Heizölverbrauch mit 142 kWh/m2 beziehungsweise 143,5 kWh/m2 um jeweils 1,1 und 1,5 Prozent über den Vorjahreswerten. Lediglich beim Fernwärmeverbrauch verzeichnet die Studie einen minimalen Rückgang von 0,3 Prozent auf 114 kWh/m2. Über die letzten drei Jahre hinweg beträgt der Gesamtanstieg somit für Erdgas rund 5,8 Prozent, für Heizöl 8,5 Prozent und für Fernwärme 4,9 Prozent. „Im Widerspruch zu den Klimaschutzzielen der Bundesregierung hat sich die rückläufige Verbrauchstendenz, die noch bis 2013 zu beobachten war, nach einer Zeit der Stagnation in einen deutlichen Anstieg umgekehrt“, kommentiert Techem Geschäftsführer Nicolai Kuß. „Höhere witterungsbereinigte Verbräuche als 2018 gab es für Erdgas zuletzt 2011, für Heizöl sogar zuletzt 2009. Wir müssen dringend etwas dafür tun, dass Gebäude energetisch effizienter werden und weniger Wärme benötigen.“ Als Grundlage für die nunmehr 20. Auflage seiner Energiekennwerte-Studie analysierte Techem anonymisierte Verbrauchsabrechnungen von rund 1,5 Millionen Wohnungen in deutschlandweit fast 120.000 Mehrfamilienhäusern.

Weiterlesen


Veröffentlicht am

Wärmewende in Not: Witterungsbereinigter Endenergieverbrauch steigt in Mehrfamilienhäusern unvermindert an

  • Studie von Techem offenbart akuten Handlungsbedarf
  • Energieeffizienz der Wärmeversorgung stagniert seit einem Jahrzehnt
  • CO2-neutraler Gebäudebestand bis 2050 nur durch Einsatz regenerativer Energien, verstärkte Digitalisierung und mehr Energieeffizienz machbar

 

Eschborn. Bereits das dritte Jahr in Folge stieg 2018 der witterungsbereinigte Wärmeverbrauch in deutschen Wohngebäuden an: Laut der aktuellen Energiekennwerte-Studie 2019 von Techem lag der Erdgas- und Heizölverbrauch um jeweils 1,1 und 1,5 Prozent über den Vorjahreswerten. Lediglich beim Fernwärmeverbrauch verzeichnet die Studie einen minimalen Rückgang von 0,3 Prozent. Über die letzten drei Jahre hinweg beträgt der Gesamtanstieg somit für Erdgas rund 5,8 Prozent, für Heizöl 8,5 Prozent und für Fernwärme 4,9 Prozent. „Im Widerspruch zu den Klimaschutzzielen der Bundesregierung hat sich die rückläufige Verbrauchstendenz, die noch bis 2013 zu beobachten war, nach einer Zeit der Stagnation in einen deutlichen Anstieg umgekehrt“, kommentiert Techem Geschäftsführer Nicolai Kuß. „Höhere witterungsbereinigte Verbräuche als 2018 gab es für Erdgas zuletzt 2011, für Heizöl sogar zuletzt 2009. Wir müssen dringend etwas dafür tun, dass Gebäude energetisch effizienter werden und weniger Wärme benötigen.“ 

Als Grundlage für die nunmehr 20. Auflage seiner Energiekennwerte-Studie analysierte Techem anonymisierte Verbrauchsabrechnungen von rund 1,5 Millionen Wohnungen in deutschlandweit fast 120.000 Mehrfamilienhäusern. 

 

 

 

Weiterlesen


Veröffentlicht am

EU-Energieeffizienz-Richtlinie: Investitionsentscheidungen vorausschauend planen, auf moderne Technik setzen

  • Ab Herbst 2020 soll gemäß Vorgaben der EU auch in Deutschland jedes neu installierte Erfassungsgerät für den Wärmeverbrauch fernauslesbar sein
  • Bis 2027 muss die Verbrauchsmessung laut EU-Richtlinie komplett auf Funk umgestellt sein, damit Bewohner häufiger Verbrauchsinformationen bekommen
  • OMS-Geräte von Techem sind schon jetzt mit künftigen Vorgaben vollständig konform

Eschborn. Ab Oktober nächsten Jahres wird Funkmesstechnik nach EU-Energieeffizienz-richtlinie (EED) für die deutsche Wohnungswirtschaft nach Umsetzung auf nationaler Ebene voraussichtlich Pflicht. Von Ausnahmen abgesehen dürfen dann nur noch fernauslesbare Zähler neu eingebaut werden unter der Voraussetzung, dass dies technisch machbar, kosteneffizient und im Hinblick auf Energieeinsparungen verhältnismäßig ist.

Weiterlesen


Veröffentlicht am

Matthias Hartmann wird neuer CEO von Techem

Eschborn. Matthias Hartmann wird zum 16.01.2020 neuer Chief Executive Officer der Techem Gruppe. Er folgt auf Frank Hyldmar, der wie im Juni angekündigt das Unternehmen Ende September aus persönlichen Gründen einvernehmlich verlassen hat.

Weiterlesen


Veröffentlicht am

Klimaschutz im Gebäudebestand: Techem fordert Digitalisierungsoffensive

  • Verbesserung der Energieeffizienz wesentlicher Beitrag, um CO2-Ausstoß von Gebäuden zu reduzieren
  • Weitere Digitalisierung wichtige Voraussetzung für Ausgestaltung des Klimaschutzprogramms

Eschborn. „Das Papier enthält grundsätzlich viele gute Ansätze, aus unserer Sicht fehlen aber entscheidende Hebel für kostengünstigen Klimaschutz.“ So bewertet Techem Geschäftsführer Nicolai Kuß die Eckpunkte des Klimaschutzprogramms der Bundesregierung. „Der Plan muss zeitnah um eine Digitalisierungsoffensive im Gebäudebereich erweitert werden. Wir können die Wärmewende in den Bestandsgebäuden nur mit einer deutlichen Verbesserung der Energieeffizienz schaffen. Und dafür ist eine digitale Energie-Infrastruktur die Grundvoraussetzung“.

Weiterlesen


Veröffentlicht am

Abwrackprämie für Ölheizungen: Tausch veralteter Technologie darf nur erster Schritt sein

  • Öl- und Gaskessel im Bestand gleichermaßen veraltet
  • Digitale Anlagenüberwachung steigert Energieeffizienzpotenzial

Eschborn. „Die Idee spricht mir aus der Seele, denn sie greift ein offensichtliches Problem der Wärmewende auf: Veraltete Technologie. Aber der Vorschlag lässt weitere wichtige Stellhebel außen vor.“ So bewertet Techem Geschäftsführer Nicolai Kuß die aktuell diskutierte "Abwrackprämie" für Ölheizungen, die die CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer und der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Andreas Jung, gemeinsam in einem Zeitungsbeitrag gefordert hatten.

Weiterlesen


Veröffentlicht am

Techem kündigt Veränderung in der Geschäftsführung an

  • CEO Frank Hyldmar wird Ende September aus Unternehmen ausscheiden

Frank Hyldmar, Vorsitzender der Geschäftsführung des Serviceanbieters für smarte und nachhaltige Gebäude Techem GmbH, wird das Unternehmen Ende September 2019 aus privaten Gründen verlassen. Sein Ausscheiden erfolgt im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat und den Eigentümern. Die Kontinuität in der Geschäftsführung bleibt mit Nicolai Kuß, Chief Sales Officer (CSO), und Dr. Carsten Sürig, Chief Financial Officer und Chief Performance Officer (CFO & CPO), gewahrt.

Weiterlesen


Veröffentlicht am

Making buildings green and smart – Techem stellt weitere Weichen für die Zukunft

  • Techem sorgt für nachhaltige und smarte Gebäude
  • Neue Geschäftsführung mit klarem Fokus auf Kunden und Digitalisierung
  • Ressourcenschutz, Wohngesundheit und Prozesseffizienz als Geschäftsfelder

Eschborn. Der Energiedienstleister Techem stellt sich nach dem erfolgreichen Eigentümerwechsel im Sommer 2018 neu auf. Techem hat strategische Eckpunkte weiter ausdefiniert und wird die Geschäftsführung neu ausrichten. Die Vision „Making buildings green and smart. Helping people live healthy and comfortably” wird das Unternehmen in zusätzliche Anwendungs- und Servicebereiche leiten. Auf Basis digitaler Technologien wird Techem den Mehrwert seiner Produkte und Services für Immobilieneigentümer und -nutzer sowie die Gesellschaft weiter steigern.  

Weiterlesen


Veröffentlicht am

Techem bringt künstliche Intelligenz in den Heizungskeller

  • KI und Smart Data Analytics machen Wärmewende bezahlbar
  • Digitalisierung von Heizungsanlagen auch bei kleinen Anlagen wirtschaftlich

Eschborn. Digitale Vernetzung, künstliche Intelligenz (KI) und Predictive Maintenance sucht man in deutschen Heizungskellern bisher vergeblich. Dabei lassen sich mit einer kontinuierlich optimierten Betriebsführung von Heizungsanlagen auf digitaler Basis Störungen und Ineffizienzen erkennen und vermeiden sowie wertvolles Potenzial für einen klimaneutralen Gebäudebestand heben. Mit „Smart Monitor“ setzt Techem jetzt technologische Standards, um den digitalen Heizungskeller auch im Anlagenbestand von Mehrfamilienhäusern zu ermöglichen.

Weiterlesen


Veröffentlicht am

CFO von Techem verlässt das Unternehmen

Eschborn. Dr. Georg Fronja, CFO der Techem GmbH und der Techem Gruppe, verlässt das Unternehmen zum 31.3.2019 aus privaten Gründen und auf eigenen Wunsch. 

Weiterlesen


Veröffentlicht am

Nach oben