Unternehmensprofil: Techem im Überblick

Techem ist ein weltweit führender Anbieter für Energieabrechnungen und Energiemanagement von Immobilien. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Eschborn wurde 1952 gegründet und ist heute mit knapp 3.200 Mitarbeitern in mehr als 20 Ländern aktiv. Techem  hat 9,5 Millionen Wohnungen im Service und ist in Deutschland flächendeckend an rund 100 Standorten vertreten.

Vom Messdienstleister zum Energiemanager
 
Techem arbeitet konsequent an neuen Dienstleistungen und nachhaltigen Lösungen zur Einsparung von Ressourcen in der Immobilienwirtschaft. Dies ist ein zentraler Bestandteil der Unternehmensstrategie und spiegelt sich in der über 60-jährigen Firmenhistorie wider. Im Zuge dieser Entwicklung hat sich Techem vom reinen Messdienstleister zum Energiemanager mit einem umfassenden Leistungsportfolio gewandelt. Techem setzt dabei auf einen ganzheitlichen Lösungsansatz für seine Kunden von der Energiebeschaffung über innovative Wärmeservice- und Contracting-Lösungen bis hin zur Erfassung und Abrechnung von Wärme und Wasser. Der Energiemanager analysiert Verbräuche, bietet eine kompetente Beratung, senkt den Verbrauch mit innovativen, zukunftssicheren Technologien und unterstützt seine Kunden dabei,  Energie zu optimalen Konditionen einzukaufen. Mehrwertdienste wie Einbau, Prüfung und Wartung von Rauchwarnmeldern sowie die Legionellenprüfung runden das Dienstleistungsportfolio von Techem sinnvoll ab.

Innovation leben

Bereits in der Vergangenheit hat sich Techem als Innovationsführer in der Branche hervorgetan. Was 1952 mit kleinen Verdunsterröhrchen begann, hat das Unternehmen konsequent ausgebaut. So hat Techem die Entwicklung elektronischer Heizkostenverteiler vorangetrieben und 1983 im Markt eingeführt. Bereits 1996 begann Techem mit der Installation der ersten Funkheizkostenverteiler, die ein sicheres und einfaches „Ablesen“ der Verbrauchsdaten ohne Betreten der Wohnung ermöglichen. Heute haben sie sich quasi als Standard etabliert. Mehr noch: Funkablesung ist der Einstieg in zukünftige Mehrwertdienste, die einen sparsamen Verbrauch ermöglichen. Heute hat Techem über alle Produkte hinweg 25,5 Millionen Funkgeräte im Einsatz und erreicht damit eine Funkquote von über 50 Prozent. Fast zwei Drittel aller Funkablesegeräte im deutschen Markt stammen von Techem. Ähnlich verhält es sich im Bereich Rauchwarnmelder. Auch hier stärkt Techem mit einer Funkquote von über 40 Prozent seine Vorreiterrolle im Markt.

Bedarfsgerechtes Heizen

Einen wichtigen Schritt in Richtung Energiemanager hat Techem mit adapterm gemacht.

Die Heizkostenerfassung mit selbstlernender Energiesparfunktion wurde 2006 im Markt eingeführt. Das System passt die Wärmeleistung auf Basis des von Funkheizkostenverteilern ermittelten Heizenergiebedarfs kontinuierlich an den tatsächlichen Bedarf der Bewohner an. Das Ergebnis: bis zu zehn Prozent Energieeinsparung. Im Gegensatz zu aufwändigen Sanierungsmaßnahmen rechnet sich der Einsatz von adapterm viel schneller – nämlich bereits nach rund zwei Jahren bei einer Gas- oder Ölheizung. Die Drosselung der Heizenergie ist außerdem ein wichtiger Beitrag für die Umwelt: bisher wurden durch den Einsatz von adapterm über 49.000 Tonnen CO2 eingespart.

Transparenz schafft Effizienz

Auf der Plattform Techem Smart System bauen Mehrwertdienste für die Immobilienwirtschaft auf. Ausgangspunkt ist das Energiemonitoring, mit dem der Verbrauch transparent gemacht wird. Dazu gehören eine gezielte Überwachung des Energie- und Warmwasserverbrauchs, eine zeitnahe Abrechnung, regelmäßiges Gerätemonitoring, eine komfortable Ablesewertanzeige und das Energiesparsystem adapterm. Die Voraussetzung für die Nutzung der Services ist die Ausstattung mit Funkerfassungsgeräten sowie einer entsprechenden IT-Infrastruktur zur Weiterverarbeitung der Daten. Durch eine genaue Messung und Analyse kann sehr gezielt in geeignete Maßnahmen zu Effizienzssteigerung der Heizungsanlage investiert werden – der Kerngedanke beim Contracting.

Mit Contracting sparen

Um im intensiven Wettbewerb im In- und Ausland zu bestehen und die steigenden Anforderungen an das Energiemanagement zu erfüllen, entwickelt Techem nicht nur seine Produkte und Dienstleistungen weiter. Zu den Dienstleistungen rund um das professionelle Energiemanagement gehören neben gering-investiven Maßnahmen auch Energiebeschaffung, Energiemonitoring sowie Wärmeservice- und Contracting-Lösungen für Wohn- und Gewerbeimmobilien. Durch den Einsatz effizienter Technik und günstigen Energiebezug werden für die Kunden attraktive Wärmepreise und Verbrauchseinsparungen garantiert. Als eines der ersten Unternehmen aus dem Energiesektor in Deutschland hat Techem die Zertifizierung nach DIN EN 16001 für sein Energiemanagementsystem erhalten. Die Zertifizierung bestätigt von unabhängiger Seite, dass die im Unternehmen geschaffenen Strukturen für eine kontinuierliche Verbesserung der Energieeffizienz nach festgelegten Qualitätsstandards gelebt werden. Diese stellen sicher, dass die Contracting-Lösungen von Techem  zu einer garantierten Senkung der Energiekosten für Wohn- und Gewerbeimmobilien führen. Bei allen Dienstleistungen ist Techem völlig unabhängig von Anlagenherstellern, Energieversorgern oder Tarifen und orientiert sich ausschließlich an den Bedürfnissen der Kunden. Diese stammen aus Hotel- und Gastgewerbe, Handel, Pflege und Gesundheit, IT und Telekommunikation, Logistik sowie der Wohnungswirtschaft.

Energiebeschaffung

Mit Techem senken Kunden spürbar ihre Kosten für Strom und Erdgas. Zudem minimieren sie ihren Verwaltungsaufwand und können sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. Zusätzlich übernimmt Techem die gesamte Abwicklung des Energiebeschaffungsprozesses. Über ein Online-Portal erhält der Kunde Zugang zu mehr als 400 Energielieferanten und behält dabei jederzeit den Überblick über seine Beschaffungssituation. Techem agiert unabhängig von Energielieferanten und deren Tarifen. Der Kunde behält die volle Kontrolle, denn nur er kann Energielieferverträge abschließen oder kündigen.

bautec

Neben Lösungen zur Energieeffizienz bietet Techem den integrierten Service bautec: Er vereinfacht alle kaufmännischen Prozesse für die Heizkostenabrechnung. Die Anwender der ERP-Systeme GES und Blue Eaglekönnen mit bautec zeitlich flexibel ihre Heiz- und Betriebskostenabrechnung direkt in ihrem System bearbeiten und Fehler korrigieren. Die Qualität der Abrechnungen wird verbessert und lästiger Datenabgleich sowie manuelles Zusortieren entfallen. Mit den zusätzlichen bautecPlus-Modulen „Automatisierte Rechnungslegung“ und „Anbindung an das Mareon Portal“ werden Abläufe weiter beschleunigt und stärker automatisiert.

Schutz für Leib und Leben

Mit der neuesten Version des Funk-Rauchwarnmelders bietet Techem als einziger Anbieter ein Produkt, das die Funktionsprüfung rechtssicher selbständig per Funk mindestens zweimal im Jahr durchführen kann und zudem eine permanente Umfeldüberwachung bietet. Damit erkennt der Melder, ob er verbaut oder abgedeckt ist und damit, ob er seine Funktion überhaupt erfüllen kann. Das Betreten der Wohnung ist dafür nicht mehr erforderlich und Mieter verfügen automatisch über mehr Sicherheit. Der TÜV bestätigt, dass der Funkrauchwarnmelder von Techem die Auflagen der DIN 14676 erfüllt.

In Kooperation mit SGS Institut Fresenius bietet das Unternehmen mit der Techem Legionellenprüfung Vermietern, Verwaltern und Wohnungseigentümergemeinschaften bundesweit ein komplettes Dienstleistungspaket rund um die gesetzlichen Anforderungen der neuen Trinkwasserverordnung. Dieses beginnt bei der Trinkwasseranlagenaufnahme, umfasst die Analyse und endet bei der Sanierungsberatung. Der Gesetzgeber verpflichtet die Wohnungswirtschaft mit der novellierten Trinkwasserverordnung das Trinkwasser in nahezu allen Mehrfamilienhäusern ab drei Nutzeinheiten auf Legionellen prüfen zu lassen. Nach einer Erstbeprobung bis zum 31.12.2013 erfolgt die Analyse alle drei Jahre.

Attraktiv als Arbeitgeber – mit Vision und gelebten Unternehmenswerten

Techem hat sich in den vergangenen Jahren konsequent auch organisatorisch den Herausforderungen des Marktes gestellt. Stetiger Wandel innerhalb der Organisation ist Voraussetzung, um wettbewerbsfähig zu bleiben und langfristig zufriedene Kunden sowie Mitarbeiter zu gewinnen und zu binden. Aus diesem Grund hat Techem ein Leitbild entwickelt, das allen Mitarbeitern eine gemeinsame Orientierung gibt. Es zeigt auf, welchen Weg das Unternehmen in den nächsten Jahren gehen wird, welche Ziele Techem sich dabei setzt und warum es sich lohnt, bei Techem engagiert mitzuarbeiten. Die Werte wurden von den Mitarbeitern in zahlreichen Workshops erarbeitet und in fünf Unternehmenswerten zusammengefasst. Diese gelebten Unternehmenswerte sind ein wichtiger Erfolgsfaktor in einem sich stetig wandelndem Markt und bilden die Basis für die Unternehmenskultur. Darüber hinaus bietet das Unternehmen sowohl für Mitarbeiter als auch für Bewerber interessante Angebote. Diese umfassen beispielsweise Bewerber-Coachings für Schulabgänger, individuelle Lebensberatung und Gesundheitschecks im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Wissen schaffen, teilen und nutzen – Zusammenarbeit mit Hochschulen, Industrieunternehmen und Verbänden

Energiemanagement ist eine vergleichsweise junge Disziplin. Ihre Grundlage ist die Erkenntnis, dass der sparsame und intelligente Umgang mit Energie die Antwort auf den Klimawandel und die stetig steigenden Energiepreise sein muss. Seit Jahren arbeitet Techem auf diesem Gebiet eng mit renommierten Hochschulen, innovativen Industrieunternehmen und Verbänden der Immobilienwirtschaft zusammen, um gemeinsam nachhaltige Strukturen für das Energiemanagement zu schaffen und die Entwicklung entsprechender Technologien zu fördern.

Um als Innovationsführer neue Energiespartechnologien zu entwickeln und verfügbar zu machen, besteht eine intensive und seit Jahren bewährte Zusammenarbeit mit dem Europäischen Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ). Seit dem Wintersemester 2012/2013 fördert Techem hier die Stiftungsprofessur für Energiemanagement, die von Professor Dr.-Ing. Viktor Grinewitschus, übernommen wurde. Der neue Lehrstuhl ist auf dem Campus der privaten Hochschule EBZ Business School – University of Applied Sciences in Bochum angesiedelt. Dort wird dem Führungsnachwuchs das aktuelle Wissen zum Thema Energiemanagement vermittelt und neue Lösungen werden erforscht, die zur Energieeffizienz von Gebäuden und zum Klimaschutz beitragen.

Darüber hinaus arbeitet Techem mit dem Institut für Energietechnik an der TU Dresden unter Leitung von Professor Clemens Felsmann zusammen. In gemeinsamen Forschungsvorhaben werden Grundlagen und Verfahren für die Analyse und die Verbesserung der Energieeffizienz in Wärmeerzeugungs- und in Heizungsanlagen entwickelt.

Eine weitere langjährige, intensive Kooperation besteht mit Markus Tritschler, Professor für Heizungs-, Wärme- und Regelungstechnik an der Fakultät Versorgungstechnik und Umwelttechnik der Hochschule Esslingen. Gemeinsam wurden unter anderem die technischen Grundlagen des Energiesparsystems adapterm validiert. Auf Basis der gemeinsamen Mitarbeit im Verein Deutscher Ingenieure (VDI) wurde zudem die Richtlinie VDI2077 „Verbrauchskostenerfassung für die technische Gebäudeausrüstung“ durch gemeinsame Beiträge entscheidend mitgestaltet; heute setzt diese für die gesamte Branche der Erfassung und Abrechnung von Verbräuchen wichtige Standards.

Beim Institut für Heizung, Lüftung, Klimatechnik (HLK) an der TU Stuttgart lässt Techem die sogenannten C-Werte von Heizkörpern ermitteln, die in den elektronischen Heizkostenverteilern zur korrekten Ermittlung der Wärmeabgabe verwendet werden. Die wissenschaftlichen Messungen durch das Institut sind die Grundlage für die korrekte Kodierung der Techem Heizkostenverteiler und damit für eine korrekte Anzeige der Verbrauchswerte.

Nachhaltigkeit auch in eigener Sache: Vom LED-Logo bis Contracting

Mit seinen Produkten und Dienstleistungen und als Unternehmen selbst leistet Techem einen Beitrag, die Zukunft positiv zu gestalten. Die verbrauchsabhängige Abrechnung sorgt dafür, Energie einzusparen und damit Klimaschutzziele zu erreichen. Im Sinne der Nachhaltigkeit strebt das Unternehmen deshalb danach, neben ökonomischen auch ökologische und gesellschaftliche Interessen zu berücksichtigen. Neben LED-Technologie kommen seit 2010 Strom sparende Leuchtdioden anstelle althergebrachter Leuchtstoffröhren im Unternehmensgebäude zum Einsatz. In Absprache mit dem Vermieter setzt Techem seit 2012 auch auf Contracting-Maßnahmen für eine optimierte Energiebewirtschaftung in der Zentrale. Durch die damit erzielten Energieeinsparungen wird der CO2-Ausstoß verringert,  die Umwelt geschont und Kosten eingespart – ganz so wie bei seinen Kunden des Hotelgewerbes oder des Handels und zunehmend in der Wohnungswirtschaft. Zudem setzt Techem bereits heute auf möglichst Benzin- und CO2-sparende Fahrzeuge. Dabei testet das Unternehmen auch den Einsatz von Elektroautos. Während der Hybrid-Diesel durch die Kombination eines sparsamen Verbrennungsmotors und eines Elektromotors die Emissionen bereits deutlich reduziert, fährt das Elektroauto absolut emissionsfrei. Da Techem Ökostrom bezieht, ist die ökologisch nachhaltige Aufladung der Elektrobatterien ebenfalls gewährleistet.


Nach oben